DE / EN

IAPG: Projekte

Logo

Aufbereitung und Filterung von Geodaten für mobile Auskunftssysteme

Projekt im Rahmen der gemeinsamen Kooperationsabkommen zwischen

  • dem IAPG an der FH Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven vertreten durch Prof. Dr. Thomas Brinkhoff und Prof. Dr. Jürgen Weitkämper und 

  • dem Institut für Umweltwissenschaften an der Hochschule Vechta vertreten durch Prof. Dr. Martin Breunig

Gefördert aus Mitteln der FH Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsaufgaben und aus Mitteln zur Forschungsförderung durch die KFN der Hochschule Vechta

Thematik

Zur Zeit lässt sich eine Verlagerung von stationären hin zu mobilen Informationssystemen beobachten. Mobile Anwendungen haben einen Ortsbezug und sind daher im allgemeinen auf die Übermittlung raumbezogener Daten angewiesen ("Location-Based Services", LBS). Einen generellen Trend stellt die Verwendung von XML zur Repräsentation von Daten dar. Zur Zeit lässt sich kaum ein Anwendungsfeld benennen, in dem nicht XML als Basis von mehr oder weniger standardisierten Datenmodellen eingeführt wird. Dies gilt auch für den Bereich der Repräsentation und Visualisierung von Geodaten. Als Beispiele sind die GML (Geography Markup Language) und der Grafikstandard SVG (Scalable Vector Graphics) zu nennen.

Das Projekt "Aufbereitung und Filterung von Geodaten für mobile Auskunftssysteme" ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem IAPG und dem Institut für Umweltwissenschaften der Hochschule Vechta. In diesem Projekt werden insbesondere XML-Datenbanken und die Darstellung von SVG-Dokumenten auf mobilen Endgeräten betrachtet.

Auf einem PC ist die Verarbeitung von XML-Dokumenten relativ unproblematisch. Es existieren entsprechende Programmbibliotheken und Plugins und die verwendeten Rechner sind ausreichend rechenstark. Für mobile Endgeräte stellt sich die Situation anders dar: Zur Zeit finden mindestens drei unterschiedliche Betriebssysteme Verwendung. Bei Mobiltelefonen ist die Lage noch gerätespezifischer. Um auf all diesen Geräten einen Viewer für SVG zu entwickeln, kommt als Betriebssystem- und Hardware-unabhängige Programmiersprache insbesondere Java in Frage. Allerdings sind Java-Programme deutlich langsamer in ihrer Ausführung als vergleichbare C++-Anwendungen.

PDA Cassiopeia PDA iPAQ

In dem Projekt wurden sowohl unter PersonalJava als auch unter dem Mobile Information Device Profile (MIDP) der Java 2 Platform, Micro Edition (J2ME) jeweils ein Viewer für SVG entwickelt. Der Satz unterstützter SVG-Elemente ermöglicht die Darstellung aller GML-Elemente. Zu Vergleichszwecken wurde eine Implementierung unter C++ für PDAs unter dem Betriebssystem PocketPC entwickelt.

Paper

 

Impressum der Jade HochschuleDatenschutzerklärung der Jade Hochschule

Legal Notice of Jade UniversityProvacy Notice