Webportal FerGI - Modulbeschreibung

Geodatendienste

zurück zur Modellübersicht

Beispiele interaktiver Modulelemente: Das Aufkommen offener Geoinformationssysteme erhöht die Interoperabilität zwischen verschiedenen Systemen. Insbesondere können Geodienste, die zum Beispiel in Rahmen einer Geodateninfrastruktur angeboten werden, genutzt werden. Damit wird es möglich, sowohl Daten als auch Verarbeitungs-funktionalitäten über das Internet zu beziehen und direkt in das eigene GIS einzubinden.

In diesem Modul werden in der Einführung solche Web Dienste – insbesondere Geodatendienste – in ihrer prinzipiellen Funktionsweise vorgestellt und von herkömmlichen Ansätzen abgegrenzt. Auf dieser Basis werden dann in den späteren Kapiteln spezifische Dienste betrachtet.
  • Bereitstellung von Geodaten
  • Bereitstellung von Verarbeitungsfunktionalitäten
  • Parameterübergabe an Webdienste
  • OGC Webdienste
  • Mehrstufige Geodatendienste
  • Fazit

Web Map Service

Der derzeit verbreiteteste Geodatendienst ist der Web Map Service (WMS). Der WMS erlaubt die Bereitstellung von Karten als Rasterbilder (z.B. als PNG oder JPG) oder vektorbasiert SVG (Scalable Vector Graphics). Die Karten dienen in erster Linie zu Darstellungszwecken. In dem Modulabschnitt Web Map Service werden der Ablauf, die Operationen und die Verwendung des WMS vorgestellt.

  • Standards und Operationen
  • GetCapabilities
  • GetMap
  • GetFeatureInfo
  • Verwendung in Geoinformationssystemen

Web Coverage Service

Der Web Coverage Service (WCS) erlaubt die Bereitstellung Rasterdaten. Im Gegensatz zum WMS, der Karten gemäß Zeichenvorschriften liefert, stellt der WCS Daten zusammen mit deren Beschreibungen bereit. Der WCS erlaubt komplexe Anfragen und liefert anstelle von Karten Daten in ihrer ursprünglichen Semantik, die nicht nur dargestellt, sondern auch interpretiert, analysiert und weiterverarbeitet werden können. In dem Kapitel werden der Ablauf, die Operationen und die Verwendung des WCS vorgestellt.

  • Standard und Operationen
  • GetCapabilities
  • DescribeCoverage
  • GetCoverage

Web Feature Service

Der Web Feature Service (WFS) stellt Geoobjekte, deren Geometrie vektorbasiert beschrieben ist, über einen Webdienst bereit. Im Folgenden werden der Ablauf, die Operationen und die Verwendung des WFS vorgestellt.

  • Standards und Operationen
  • GetCapabilities
  • DescribeFeatureType
  • GetFeature
  • Transaction WFS

Das Modul findet sich im Moodle der Jade Hochschule im Modul Geodatenmanagement (Kapitel Geodienste).

zurück zum Anfang

 

Impressum der Jade HochschuleDatenschutzerklärung der Jade Hochschule

Legal Notice of Jade UniversityProvacy Notice